FAQ

FAQ – Klimamaßnahmen Gran Canaria

Auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen zu den Gruppenklimamaßnahmen nach Gran Canaria für Sie zusammengefasst. Hier finden Sie alles Wichtige zur Anmeldung, den Fristen, den Ausschlussgründen, Kosten, Begleitpersonen und vieles mehr.


Ihre Ansprechpartnerinnen

Angelika Franke
Assistenz "Hilfe zur Selbsthilfe" / Klimamaßnahmen
Tel.: +49 (0)228 98780-31
E-Mail: AFranke(at)muko.info

Nathalie Pichler
Psychosoziale und sozialrechtliche Beratung / Klimamaßnahmen
Tel.: +49 (0)228 98780-33
E-Mail: NPichler(at)muko.info
Bitte beachten Sie die Beratungszeiten


Häufige Fragen

Wie kann ich mich anmelden?

Jeder CF-Betroffene ab fünf Jahren mit Wohnsitz in Deutschland kann sich für diese Maßnahme bewerben. Aktuell müssen Teilnehmende und ihre Begleitpersonen (auch mitreisende Kinder) vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sein (2G-Regel). Andernfalls ist eine Bewerbung zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht möglich. 

Da die Plätze der Klimamaßnahmen auch nach medizinischer Notwendigkeit vergeben werden, möchte der Mukoviszidose e.V. Rücksprache mit dem/der behandelnden Arzt/Ärztin nehmen. Dies ist nur möglich, wenn Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin von der Schweigepflicht entbinden. Im Verlauf der Dateneingabe im Webformular werden Sie aufgefordert, zwei Formulare herunterzuladen: 
1) Formular zur Entbindung von der Schweigepflicht und
2) Ärztlicher Fragebogen. 

Bitte lassen Sie den Ärztlichen Fragebogen vom behandelnden CF-Arzt ausfüllen und senden Sie diesen zusammen mit der Schweigepflichtentbindung per E-Mail, Post oder Fax an den Mukoviszidose e.V.

Diese Daten sind zum einen wichtig für die Teilnahmeentscheidung, und zum anderen besteht dadurch die Möglichkeit, besondere gesundheitliche Bedürfnisse der Bewerber rechtzeitig zu berücksichtigen. Ohne die Vorlage der beiden Formulare kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Jetzt bewerben

Wie sind die Anmeldefristen?

Bitte beachten Sie die angegebenen Anmeldefristen hinter dem jeweiligen Reisetermin. 

Nach Ablauf der Anmeldefrist wird der entsprechende Termin automatisch aus dem Webformular entfernt. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich.

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?

Ein Gremium von Herzenswünsche e.V. und Mukoviszidose e. V. entscheidet aus den eingegangenen Anmeldungen nach medizinischer und sozialer Bedürftigkeit über die Vergabe der Plätze.  Da erfahrungsgemäß wesentlich mehr Anmeldungen eingehen als wir Plätze anbieten können, muss leider eine Auswahl getroffen werden. Mitglieder des Mukoviszidose e.V. werden bei der Platzvergabe bevorzugt berücksichtigt.

Welche Ausschlussgründe gibt es?

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Patienten mit bakteriellen Befunden, die zu Infektionsrisiken für andere Patienten führen können (Infektion mit sog. Problemkeimen wie z.B. Burkholderia cepacia, MRSA, u. ä.). Ausgeschlossen sind ebenfalls Patienten mit einem sehr labilen gesundheitlichen Gesamtzustand, die regelmäßige intensive ärztliche und/ oder physiotherapeutische Betreuung benötigen. Teilnehmende und ihre Begleitpersonen (auch mitreisende Kinder) müssen vollständig gegen das Corona-Virus geimpft oder genesen sein (2G-Regel).

Der Konsum von Nikotin, Drogen und übermäßig viel Alkohol ist während des Aufenthaltes auf Gran Canaria nicht erwünscht und führt zum Ausschluss von zukünftigen Klimamaßnahmen (Sperre). Schwere und wiederholte Verstöße gegen diese Regel können im Einzelfall zum sofortigem Abbruch der Maßnahme führen.

Wann werden Zu- und Absagen verschickt?

Wir bemühen uns um eine schnelle Bearbeitung der Bewerbungen. Drei Wochen nach Ende der Bewerbungsfrist erhalten die Bewerber eine schriftliche Benachrichtigung darüber, wie die Entscheidung des Gremiums ausgefallen ist. Telefonische Nachfragen vor diesem Zeitraum sind in der Regel erfolglos, da uns die Entscheidung des Gremiums nicht vorher vorliegt.

Welche Kosten fallen für mich an?

Der Eigenanteil der Teilnehmer und der Begleitperson beschränkt sich auf die Verpflegungskosten, die im Rahmen der Selbstversorgung selbst getragen werden. Eine weitere finanzielle Beteiligung der Teilnehmer ist nicht vorgesehen. Bei unentschuldigtem Nichtantritt der Reise, werden Ihnen die anfallenden Stornokosten in Rechnung gestellt.

Folgende Kosten werden übernommen:

  • Hin- und Rückflug für Patient und Begleitung
  • Transfer auf Gran Canaria von und zum Flughafen
  • Unterbringung in einem Apartment

Brauche ich eine Begleitperson? Und welche Voraussetzungen muss diese erfüllen?

Langjährige Erfahrungen mit unseren Klimamaßnahmen haben uns zu dem Entschluss kommen lassen, dass jeder Teilnehmer während der Reise durch eine volljährige, verantwortungsvolle Person begleitet werden muss. Normalerweise sind dies Elternteile, Lebenspartner, sonstige Verwandte oder ein guter Freund/ eine gute Freundin. Die Begleitpersonen sollen bei der An- und Abreise und vor Ort bei der Versorgung der CF Betroffenen behilflich sein (z.B. bei Bedarf schwere Taschen tragen, Einkäufe erledigen). Dies setzt voraus, dass die Begleitperson selbst gesundheitlich gut aufgestellt sein sollte. Darüber hinaus ist es nach unseren Erfahrungen sehr wichtig, im Krankheitsfall eine vertraute Person bei sich zu haben. Die Gruppenleiter und Ansprechpartner vor Ort können eine ggfs. notwendige intensive Versorgung von akut erkrankten Teilnehmern nicht auffangen. 

Im Interesse einer guten Gruppenfindung sind die Teilnehmer angehalten, einen Wechsel der Begleitperson zu vermeiden. Wenn es nicht möglich, ist eine Begleitperson für die gesamte Reisezeit zu finden, dann ist nach Rücksprache mit der Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. ein Wechsel der Begleitperson möglich. Die zusätzlichen Flugkosten und Transferkosten müssen jedoch selbst finanziert werden. Familien mit zwei oder mehr CF-betroffenen Kindern dürfen mit zwei Begleitpersonen ohne zusätzliche Kosten reisen.

Für den Fall, dass die Begleitperson ebenfalls CF-betroffen ist, benötigen wir auch hier einen ausgefüllten ärztlichen Fragebogen und einen Sputumbefund.

Können minderjährige Kinder / Geschwisterkinder mitgenommen werden?

Die Mitnahme von minderjährigen, eigenen Kindern/Geschwisterkindern ist in Ausnahmefällen und nach Rücksprache mit der Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. möglich, wenn die Betreuung zu Hause nicht sichergestellt werden kann. Teilnehmende und ihre Begleitpersonen (auch mitreisende Kinder) müssen vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen sein (2G-Regel).

Die zusätzlichen Flugkosten müssen in der Regel selbst finanziert werden. Bei einem niedrigen Einkommen ist es ist möglich, finanzielle Hilfe für diese Flugkosten aus dem Unterstützungsfonds des Mukoviszidose e.V. zu erhalten.

Muss ich für die Teilnahme an den Klimamaßnahmen Urlaub nehmen?

Die Aufenthalte im Ort San Agustin auf Gran Canaria dienen der Verbesserung bzw. Stabilisierung der gesundheitlichen Situation. Es sind keine Rehabilitationsmaßnahmen, die von einem Kostenträger wie Rentenversicherung oder Krankenversicherung getragen werden. Dies bedeutet – insbesondere für Berufstätige, Bezieher von Arbeitslosengeld, usw. – dass kein Anspruch auf eine Freistellung besteht. Im Zweifelsfall muss (sofern keine kulante Regelung mit z.B. dem Arbeitgeber erreicht werden kann) hierfür Urlaub genommen werden!

Welche Regelungen gibt es bezüglich der Verpflegung?

Die Verpflegung muss von den Teilnehmern selbst organisiert werden. Die Apartments verfügen alle über Kochmöglichkeiten: Einkaufsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Die Lebensmittel sind im Vergleich zu deutschen Discounterpreisen als etwas teurer einzustufen. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Budgetplanung. Sollten Sie diesbezüglich Schwierigkeiten haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt zur Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. auf.

Für Empfänger von Sozialleistungen (ALG 2, Grundsicherungsleistungen, Wohngeld etc.) oder einer niedrigen Rente ist es möglich, einen finanziellen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten zu erhalten. Bitte nehmen Sie rechtzeitig vor der Reise Kontakt zu der Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. auf.

Wie ist die ärztliche Versorgung vor Ort?

Es bestehen Kontakte zu einer Klinik in Las Palmas (Hospital Materno Infantil, Av. Maritima del Sur s/n, 35016 Las Palmas de Grande Canaria) und zu einer Privatklinik in San Agustin (Clinica Rocca, Buganvilla 1, San Augustino). Diese kennen sich etwas mit der Erkrankung Mukoviszidose aus. 

Nehmen Sie die Telefonnummer der Ambulanz/Notfallnummer des behandelnden Arztes/der behandelnden Ärztin in Deutschland mit. Sprechen Sie mit dem Arzt ab, ob er während der Klimamaßnahmenzeit erreichbar ist. Bei einem möglichen akuten Krankheitsfall müssen dem örtlichen Arzt eventuell letzte Befunde, Medikation und ähnliches erläutert werden. Dafür ist ein aktueller Arztbrief hilfreich. Im Notfall ist Frau Torres (Apartmentverwalterin) für medizinische Dolmetschertätigkeiten ansprechbar.

Muss ich meine Medikamente selbst mitbringen?

Medikamente müssen komplett selbst mitgebracht werden. Sorgen Sie für Notfallmedikamente (zusätzliche Antibiotika für mögliche Infekte und ähnliches). Sprechen Sie dies mit Ihrem Arzt ab.

Für die Kontrollen am Flughafen/Zoll ist folgende Bescheinigung des Arztes notwendig: Eine Auflistung der aufgrund der Mukoviszidose benötigten und im Handgepäck mitgeführten Medikamente (auch auf Englisch!) oder medizinischen Hilfsmittel. Es empfiehlt sich, schwer zu ersetzende Medikamente im Handgepäck mitzuführen.

Muss ich für die Klimamaßnahmen eine private Reisekrankenversicherung abschließen?

Eine private Auslandskrankenversicherung ist für den Betroffenen und seine Begleitperson bei der Barmenia Krankenversicherung a.G. abgeschlossen worden (Notfall-Nummer der Barmenia: 0049 -(0)202-438-2906 (zu Bürozeiten) oder Deutsches Rotes Kreuz: 0049-(0)211-2711-2020 (außerhalb der Bürozeiten)). Die Vertragsnummer lautet: WP 9769.
Für eventuelle Behandlungskosten im Ausland sollten Sie sich in jedem Fall auch die Europäische Auslandskrankenkarte Ihrer Krankenkasse besorgen. Wir überlassen es Ihrer Entscheidung und Initiative, ob Sie darüber hinaus noch andere Versicherungen (Reisegepäckversicherung o. ä.) abschließen wollen.

Wie werden wir während der Klimamaßnahmen untergebracht?

Die Apartments liegen strandnah (1. bzw. 2. Reihe) und sind ausgestattet mit einem oder zwei Schlafzimmern, Wohnzimmer mit integrierter Küche, Dusche/WC, Terrasse oder Balkon, SAT-TV, Kaffeemaschine, Toaster, (Gemeinschafts-) Waschmaschine, größtenteils Safe. Bettwäsche und Handtücher (keine Strandtücher!) werden gestellt.

Die zur Verfügung stehenden Apartments liegen in verschiedenen Anlagen in San Agustin, sind aber alle nicht weit voneinander entfernt. 

Der Ort San Agustin hat eine klassische Hanglage und daher sind alle Örtlichkeiten dort nur über viele Treppen und Steigungen zu erreichen. Bitte beachten Sie das und berücksichtigen dies in Bezug auf Ihre körperliche Fitness bei Ihrer Anmeldung! 

Apartmentbeispiele unter: www.gc-reisen.com 

Die Verteilung der Apartments auf die Gruppenteilnehmer erfolgt vor Ort durch die Apartmentverwalterin. 

Wichtig: Das Mitbewohnen weiterer Personen in den Apartments ist nicht gestattet!!

Darf geraucht werden?

Rauchen ist in den Apartments und während Gruppenveranstaltungen selbstverständlich nicht gestattet!

Wo liegt San Agustín? Was bietet der Ort?

San Agustín bildet zusammen mit den beiden westlich gelegenen Orten Maspalomas und Playa del Inglés eines der touristischen Zentren von Gran Canaria. Das Ortsbild wird von Hotels, Appartement- und Bungalowsiedlungen geprägt. San Agustín verfügt über eine gute Infrastruktur und gehört mit der Clinica Roca zu den wenigen Orten im Süden Gran Canarias, die mit einem modernen Krankenhaus ausgestattet sind. Im Vergleich zum Nachbarort Playa del Inglés ist San Agustín ruhiger und auch etwas teurer. Es gibt keine Einkaufsstraßen und wenig abendlichen Trubel. Jedoch kann auch hier im sogenannten Centro Comercial (Einkaufszentrum) der Ausgehlust gefrönt werden.

Wie ist das Klima auf Gran Canaria?

Ein Aufenthalt auf Gran Canaria bietet den CF-Patienten den Vorteil, sich gerade innerhalb der kalten und problematischen Wintermonate in idealem Klima zu erholen. Mit einer durchschnittlichen Jahrestemperatur zwischen 18 und 25 Grad Celsius weist die Insel Gran Canaria das ganze Jahr über ein frühlingshaftes Klima auf. Das wundersame Phänomen entsteht auf Grund der feuchten und frischen Passatwinde, die vom Hochdruckgebiet der Azoren aufkommen. Hinsichtlich der Wassertemperatur findet man ähnlich milde Temperaturen vor, die sich zwischen 18 Grad in den Wintermonaten und 22 Grad im übrigen Jahr bewegen.

Nehmen Sie auch Kleidung für etwas kühlere Witterung oder Regen mit. Das Wetter ist zwar in der Regel beständig sonnig und angenehm warm, aber es können auch kühlere Tage oder Nächte dazwi­schen sein. Auch für Ausflüge in die Bergregionen der Insel ist solche angemessene Kleidung anzuraten.

Welche Informationen gibt es zum Thema Kreuzinfektion?

Die Diskussion um eine mögliche Kreuzinfektion mit Pseudomonas-Stämmen oder anderen Keimen von Patienten untereinander wird kontrovers geführt. Eine absolute Sicherheit, Kreuzinfektionen auszuschließen, gibt es nicht. Aber der Gewinn, den die betroffenen Teilnehmer aus dem Klimawechsel und dem Erfahrungsaustausch vor Ort ziehen, ist groß. Deshalb haben sich der Mukoviszidose e.V. und Herzenswünsche e.V. dazu entschieden, die Klimamaßnahmen für Betroffene durchzuführen. Die Einholung des aktuellen Sputumbefundes der Teilnehmer soll das Risiko einer Kreuzinfektion minimieren. Zudem lässt sich das Risiko der Kreuzinfektion von Patienten untereinander durch die Einhaltung der üblichen Hygienemaßnahmen (z.B. Händedesinfektion, etwas Abstand voneinander halten, Husten in ein Taschentuch bzw. Ellenbogen etc.) weiter verkleinern.

Wird vor Ort Physiotherapie angeboten?

Wir weisen darauf hin, dass aktuell keine Physiotherapie vor Ort angeboten wird. Die einzelnen Gruppen werden sportwissenschaftlich betreut und angeleitet. Wenn Sie auf eine regelmäßige physiotherapeutische Behandlung auch während des Klimaaufenthalts angewiesen sind, dann sehen Sie bitte von einer Bewerbung ab. Bitte besprechen Sie diesen wichtigen Punkt mit Ihrem CF-Behandler. 

Welche Bewegungs- und Sportangebote gibt es vor Ort? 

Die einzelnen Gruppen werden sportwissenschaftlich betreut und angeleitet. Neben Angeboten für die gesamte Gruppe oder Teilgruppen soll die Erarbeitung eines individuellen Trainingsplans für jeden CF-betroffenen Teilnehmenden im Vordergrund stehen. Die Teilnahme an den Sport- und Bewegungsangeboten ist ein wichtiger Bestandteil der Klimamaßnahmen und für alle Reisenden verpflichtend.

Wie läuft das mit dem Sport während der Klimamaßnahme?

Grundsätzlich stehen die Klimamaßnahmen unter dem Motto einer bewegten Maßnahme. Dazu gehört, dass sich die Gruppe (CF-Betroffene und Begleitpersonen) unter der Woche montag- bis freitagmorgens zum Frühsport trifft. Des Weiteren sollten zwei bis drei Gruppenaktivitäten pro Woche wahrgenommen werden und einmal pro Woche findet ein persönliches Training für die CF Betroffenen statt. Ziel ist es, dass jeder seinem Leistungsvermögen entsprechend gefordert und gefördert werden soll. Alle Angebote werden immer so methodisch aufgebaut, dass alle mitmachen und sich individuell über die Klimamaßnahme entwickeln können. Die Wochenenden stehen zur freien Verfügung, es sei denn, es gibt andere gruppeninterne Absprachen. 

Kann ich als Sportmuffel auch mithalten?

Die Trainer vor Ort sind hoch motiviert, mit jedem und jeder Einzelnen vor Ort das individuelle Leistungsniveau herauszufinden, und dann in diesem Rahmen Trainingsmöglichkeiten alleine und in der Gruppe anzubieten. Um Überforderungssituationen vorzubeugen, sind alle Teilnehmeenden eingeladen, über ihre körperlichen Befindlichkeiten offen zu sprechen, so dass sich idealerweise eine enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Trainer und Patient vor Ort entwickeln kann. Immer mit dem Ziel, die persönlichen Möglichkeiten und Grenzen herauszufinden und sich selber vielleicht auch neu zu entdecken. Auch werden Techniken, um den „inneren Schweinehund“ zu überwinden, erarbeitet und bereits vor Ort ausprobiert.

Was ist, wenn ich meine, nicht mithalten zu können?

Idealer Weise sind Trainer und Patient vor Ort immer in so gutem Austausch, dass es nicht so weit kommt. Sämtliche Aktivitätseinheiten werden immer so aufgebaut, dass jederzeit jemand weniger machen kann. Wichtig ist es, Grenzen zu erkennen und ihnen zu folgen. Jede/ jeder ist willkommen seine Bedenken oder Grenzen mit dem Trainer zu teilen und Möglichkeiten und Lösungen herauszufinden.

Benötige ich einen aktuellen Sputumbefund?

Vor Beginn der Klimamaßnahme holen wir eine schriftliche Bestätigung Ihres Arztes zu den Ergebnissen Ihres aktuellen Sputumbefundes ein. Damit möchten wir sicherstellen, dass keiner der Teilnehmer bedenkliche Keime mit in diese Maßnahme hineinträgt. Zur Sicherheit aller Teilnehmer möchten wir, dass Sie den Sputumbefund in Absprache mit Ihrer Mukoviszidose-Ambulanz in einem hierfür qualifizierten Labor erstellen lassen. Bitte vereinbaren Sie deshalb einen zeitnahen Termin mit Ihrer Mukoviszidose-Ambulanz. Sollte der Sputumbefund nicht vorliegen, müssen wir Sie leider zum Wohle der anderen Reisenden von der Teilnahme an der Klimakur ausschließen. 

Hinweis: Bei Fällen, in denen nicht eindeutig klar ist, ob es sich um einen Problemkeim handelt, halten wir ggf. Rücksprache mit dem behandelnden Arzt oder holen eine weitere Meinung ein.

Wie groß ist die Gruppe?

Jede Reisegruppe besteht normalerweise aus insgesamt neun CF-Betroffenen, neun Begleitpersonen, einer Gruppenleitung und einer sportwissenschaftlichen Betreuung. Mindestalter für eine Teilnahme ist fünf Jahre. Die Gruppengröße kann schwanken.

Die Gruppenstärke liegt daher bei ca. 18 - 22 Personen.

Gibt es eine Gruppenleitung?

Jede Gruppe wird von einer Gruppenleitung betreut. Diese steht den Reisenden vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung und bildet das Bindeglied zwischen den Organisatoren und der Gruppe. Am Anreisetag findet am Abend ein gemeinsames Essen und kurzes Kennenlernen statt. Dort erhalten Sie Informationen zum weiteren Ablauf vor Ort, z.B. Einkaufsmöglichkeiten, Treffpunkt Frühsport, sportwissenschaftle Betreuung, Ernährungsberatung etc.

Finden Aktivitäten in der Gruppe statt?

Es finden gemeinsame Grillabende und ein bis zwei Gruppenausflüge statt. Der Montagabend ist der gemeinsame Gruppenabend und dient dem Erfahrungsaustausch und der Planung der Ausflüge etc. Bitte berücksichtigen Sie, dass vor Ort kein Animationsprogramm angeboten wird und das Gruppengeschehen hauptsächlich durch das Engagement der Teilnehmer beeinflusst wird.

Welche Vorgaben gibt es zur Hygiene?

Die Diskussion um eine mögliche Kreuzinfektion mit Pseudomonasstämmen oder anderen Keimen von Patienten untereinander wird kontrovers geführt. Eine absolute Sicherheit, Kreuzinfektionen auszuschließen, gibt es nicht. Aber der Gewinn, den die betroffenen Teilnehmer aus der Begegnung und dem Erfahrungsaustausch vor Ort ziehen, ist groß. Deshalb haben sich die im Mukoviszidose e.V. organisierten erwachsenen Betroffenen und Eltern dafür ausgesprochen, regelmäßig Veranstaltungen für Betroffene und auch Angebote wie die Klimamaßnahmen auf Gran Canaria durchzuführen. Das geringe Risiko der Kreuzinfektion von Patienten untereinander lässt sich durch folgende Verhaltensregeln und Maßnahmen weiter verkleinern: 

  • Bitte informieren Sie sich durch regelmäßige Sputumuntersuchungen über das eigene Keimspektrum und die Resistenzsituation.
  • Bitte desinfizieren Sie sich regelmäßig die Hände. Desinfizieren Sie in jedem Fall die Hände, wenn Sie Ihr Apartment verlassen. Desinfektionsmittel erhalten Sie zu Beginn der Klimamaßnahme.
  • Bitte halten Sie beim Husten und Niesen ein Taschentuch oder den Ellenbogen vor Mund bzw. Nase.
  • Nutzen Sie möglichst die Toiletten in den eigenen Räumen. Sie werden in separaten Apartments untergebracht.
  • Es sollte vermieden werden, sich die Hände zu geben.
  • Besondere Rücksichtnahme sollten jugendliche und erwachsene Betroffene sowie Eltern gegenüber den teilnehmenden Kindern zeigen.
  • Ein verantwortlicher und rücksichtsvoller Umgang im Hinblick auf die Entsorgung des Sputums (zum Beispiel während der gemeinsamen Bewegung und ähnlichem) kann – so denken wir – vorausgesetzt werden.

Bitte seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst!

Was muss ich in Bezug auf die Corona-Pandemie beachten?

Die Corona-Pandemie ging auch nicht spurlos an unserem Klimamaßnahmen-Angebot vorbei. Diese führte ab März 2020 zu einer Aussetzung des Angebotes. Nach intensiver Abwägung aller Für und Wider möchten wir CF-Betroffenen wieder die Möglichkeit anbieten, ihre Gesundheit mit dem Aufenthalt auf Gran Canaria zu stabilisieren bzw. zu verbessern. Wir halten einen „Tapetenwechsel“ zu Corona-Zeiten und nach der langen Zeit zu Hause für sehr wichtig. Sonne, Sport und Bewegung, Gespräche mit anderen Betroffenen u.v.m., alles das dient auch der psychischen Gesundheit. Ein verantwortlicher Umgang mit den CF-Hygienemaßnahmen und den Corona-Schutzmaßnahmen vor Ort ermöglicht für alle wieder ein Stück mehr an Normalität. Aber trotz Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen besteht bei einer Reise natürlich immer ein Restrisiko, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu infizieren.

Teilnehmende und ihre Begleitpersonen (auch mitreisende Kinder) müssen daher vollständig gegen das Corona-Virus geimpft oder genesen sein (2G-Regel), um im Rahmen unseres Klimamaßnahmen-Projektes verreisen zu können. Als Genesen gelten Personen, die nachweislich positiv auf das Coronavirus mit einem PCR-Test getestet wurden. Der positive PCR-Test muss zum Reisezeitpunkt in den vergangenen 28 Tagen bis sechs Monaten erfolgt sein.

Die Entwicklung der Corona-Pandemie wird fortlaufend beobachtet und stets neu bewertet. Der Mukoviszidose e.V. behält sich daher das Recht vor, die Gruppenklimamaßnahmen, z.B. bei Reisewarnungen für Hochrisiko- und Virusvariantengebiete, auch kurzfristig zum Schutz der CF-Betroffenen abzusagen.

Bitte informieren Sie sich auch auf folgenden Internetseiten über das Corona-Virus: 

Gibt es Swimmingpools?

Einige Apartmenthäuser verfügen über einen Swimming-Pool. Da wir eine ständige ausreichende Chlorierung des Pools nicht kontrollieren können, empfehlen wir die Benutzung nicht. Bitte bevorzugen Sie das Schwimmen im Meer.

Dürfen auch Patienten mit sogenannte Problemkeimem teilnehmen?

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind leider Patienten mit bakteriellen Befunden, die zu Infektionsrisiken für andere Patienten führen können (Infektion mit sog. Problemkeimen wie Burk. cepacia, MRSA, u.ä.).

Für den Flug

Auf unseren Flügen ist es normalerweise  möglich ein (eigenes) Sauerstoffgerät /Sauerstoffkonzentrator anzumelden. Das Anmeldeprozedere variiert von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft.
Generell ist zu beachten, dass keine Passagiere befördern werden, die auf eine permanente Nutzung von Sauerstoff /Sauerstoffkonzentratoren angewiesen sind. 

Bei einer Sauerstoffflasche ist zu beachten, dass der Sauerstoff nur in gasförmigem Zustand zulässig ist. Eine Beförderung von flüssigem Sauerstoff ist nicht möglich. Pro Person ist eine Flasche mit der Füllmenge von 2l/200bar, maximal 5 kg erlaubt. 

Wird ein Sauerstoffkonzentrator befördert, ist zu beachten, dass nur für bestimmte  Geräte die Genehmigung des Luftfahrtbundesamtes für die Nutzung und Mitnahme in der Kabine vorliegen.
Wird der Sauerstoff / Sauerstoffkonzentrator in der Kabine befördert, benötigt die Fluggesellschaft vor Abflug eine aktuelle Flugtauglichkeitsbescheinigung, unterzeichnet von Ihrem Arzt. Diese Bescheinigung (Medif Formular) darf bei Abflug nicht älter als 14 Tage sein und die Information beinhalten, dass der Sauerstoff nur im Notfall genutzt wird und das der Passagier flugtauglich ist. Bitte lassen Sie hierzu das Medif-Formular von Ihrem Arzt ausfüllen (wird je nach gebuchtem Flughafen durch GC-Reisen zugeschickt).
Wichtig: Die Anmeldung des Sauerstoffs erfolgt über die Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V.

Für den Aufenthalt vor Ort

Der Sauerstoff wird vor Ort auf Gran Canaria bestellt. Abgerechnet wird über die Europäische Auslands- Krankenversicherungskarte. Wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse, falls Sie diese noch nicht besitzen. 

Vorab (mindestens 4 Wochen vor Abflug) muss uns folgendes von Ihnen vorliegen: 

1. Ein Schreiben Ihres behandelnden Arztes mit der Diagnose, Sauerstoffbedarf in Form von, wie viele Stunden täglich, Fluss pro Minute 

Vorschlag:
Unser Patient … leidet an Mukoviszidose mit (Lungen Partial/Globalinsuffizienz, oder was so vorliegt) und benötigt daher Sauerstoff in Form von Flüssigsauerstoff (oder Konzentrator) für … Stunden täglich mit einem Fluss von xy l/min. 

2. Kopie der Auslandskrankenversicherungskarte. Die Versicherungsnummer muss gut lesbar sein. Sicherheitshalber bitte nochmal handschriftlich daneben schreiben. 

Generell gilt:
Bitte nehmen Sie bei einer notwendigen Sauerstoffversorgung frühzeitig Kontakt zu Frau Pichler in der Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. auf Tel.: 0228/9878 0-33 oder NPichler(at)muko.info

Zuletzt aktualisiert: 23.08.2022