Patientenzufriedenheitsbefragung (PZB)

Patientenzufriedenheitsbefragung (PZB)

Patientenbefragung. Quelle: Pixabay

Die Betroffenen und das Ambulanz-Team nehmen den Ambulanzalltag unterschiedlich wahr. Ein direktes Feedback ist dabei oft schwierig. Die PZB soll helfen ein umfassendes Bild der Zufriedenheit der Patienten mit ihrer CF-Versorgung zu geben und damit einen Beitrag zur Qualitätssicherung der Versorgung von CF-Patienten leisten. 


Die Erhebungsphase der aktuellen PZB ist seit dem 15.2.2019 abgeschlossen!

Der Mukoviszidose e.V. hat zum zweiten Mal eine Befragung zur Patientenzufriedenheit angeboten. Mit der Durchführung hat der Verein das BQS - Institut für Qualität und Patientensicherheit beauftragt. Alle erwachsenen CF-Patienten und Eltern betroffener Kinder, die in einer deutsche Mukoviszidose Ambulanz behandelt werden, hatten die letzten 7 Monate Zeit an der Befragung teilzunehmen.


Insgesamt haben sich 2.051 Personen an der Befragung beteiligt (davon 913 Eltern betroffener Kinder, 1.066 erwachsene Betroffene und 72 jugendliche Betroffene). Das ist gut ein Drittel der zu erreichenden Patienten und Eltern betroffener Kinder. 

Wir freuen uns über diese tolle Beteiligung! Danke an alle, die mitgemacht haben und auch Danke an alle Behandler, die unermüdlich für die Teilnahme geworben haben.


Wie geht es weiter?

Als nächster Schritt werden die gesammelten Daten jetzt von dem Dienstleister BQS aufbereitet. Dieser Prozess dauert bis voraussichtlich Anfang April. Der Verein erhält dann einen aggregierten (zusammengefassten) Bericht, in dem die Antworten aller Teilnehmenden enthalten sind – aber natürlich ohne Rückschlüsse auf die einzelnen Ambulanzen. Die kooperierenden Ambulanzen erhalten einen individualisierten Bericht, der die Antworten der ihnen zugeordneten Patienten enthält. Dabei sind die Daten aber auch so aufbereitet, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich sind.

Sobald die Daten vorliegen geht es an die Auswertung und Interpretation. In der Geschäftsstelle stehen die Gesamtzufriedenheit und universelle Bedarfe im Vordergrund. In den kooperierenden Ambulanzen geht es um ganz konkrete Verbesserungen. Sie haben zugesagt Gespräche mit den Patientenbeiräten zu führen, um gemeinsam mögliche Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Versorgung zu diskutieren und umzusetzen.


FAQs - Häufige Fragen

Die Befragung wird als anonymer Onlinefragebogen angeboten, so dass alle PatientInnen bzw. Eltern minderjähriger PatientInnen, die in deutschen Mukoviszidose-Ambulanzen behandelt werden, an der Befragung teilnehmen können. Dies unterscheidet sich von der vorherigen Befragung, die als Printversion an die PatientInnen verschickt wurde. Diese Methode ist zeitgemäß und reduziert den Aufwand zur Teilnahme massiv, zudem ist sie kosteneffizienter und umweltfreundlicher. Die Laufzeit ist vom 15. August 2018 bis zum 15. Februar 2019.

Es gibt drei verschiedene Fragebögen

  • für Jugendliche
  • für Erwachsene
  • für Eltern betroffener Kinder

Sie erfassen die Erfahrungen in der CF-Ambulanz. Die Fragebögen für Erwachsene und Eltern sind vom Aufbau und Fragenumfang gleich, sie unterscheiden sich nur in der Ansprache und es gibt ein paar zusätzliche elternspezifische Fragen. Das Ausfüllen dauert ca. 20-30 Minuten. Der Fragebogen für Jugendliche hat einen abweichenden Aufbau. Er fokussiert sich auf das Arzt-Patienten-Verhältnis sowie die Herausforderungen im Transitionsalter. Er dauert ca. 15 Minuten.

Einige Ambulanzen haben sich dazu entschieden, für das Projekt mit dem Mukoviszidose e.V. zu kooperieren. Das bedeutet, dass diese nach Abschluss der Befragung eine ambulanzbezogene Auswertung bekommen. Im Gegenzug haben sie zugesagt, sich im Nachgang der Befragung konstruktiv mit den Ergebnissen zu befassen und auch das Gespräch mit den Patientenbeiräten zu suchen, um gemeinsam mögliche Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Versorgung zu diskutieren und ggf. umzusetzen.

Die Rohdaten der Befragung verbleiben ausschließlich bei dem Anbieter, der BQS, und werden nach Abschluss des Projektes gelöscht. Mit der BQS hat der Verein einen Auftragsverarbeitungsvertrag (AV) nach geltendem Recht geschlossen. Der Mukoviszidose e. V. erhält nur einen aggregierten (zusammengefassten) Bericht. Die ambulanzbezogenen Auswertungen werden zur Wahrung der Anonymität erst ab einer Teilnehmerzahl von 7 Personen erstellt. Die Beantwortung des Fragebogens erfolgt anonym, das heißt, dass keine Klarnamen abgefragt werden.

Das übergeordnete Ziel der Befragung ist es, die Versorgungsqualität der CF-Patienten zu verbessern. Sie ist Bestandteil der Strategie zur Qualitätssicherung der Versorgung, zu der auch Projekte wie das Register, die Zertifizierung und die Leitlinienerstellung gehören und erweitert diese um die subjektive Sichtweise der Patienten auf ihre Versorgungseinrichtung.

Die Befragung umfasst drei Aspekte:

  • Für den Verein ermöglicht die Befragung eine Bestandsaufnahme der Gesamtzufriedenheit und die Identifizierung universeller Bedarfe.
  • Für die Selbsthilfe bietet die Befragung die Möglichkeit der strukturierten Beteiligung in Form von Patientenbeiräten, die den Patienten eine Stimme und den Ambulanzen einen Ansprechpartner geben.
  • Für die teilnehmenden Ambulanzen ist die Befragung ein Qualitätssicherungsinstrument, um Hinweise für Verbesserungspotenziale in der eigenen Ambulanz zu generieren.

Die Durchführung wird von der Projektgruppe PZB begleitet. Sie besteht aus Vertretern der Selbsthilfe (AG Selbsthilfe/AGECF) und des Bundesvorstands sowie ärztlichen Vertretern der AGAM (Pädiatrie und Erwachsenenmedizin). Diese interdisziplinäre Zusammensetzung verbindet die Expertise der Behandler mit der der in der Selbsthilfe engagierten Betroffenen und Angehörigen. Koordiniert wird sie durch die Geschäftsstelle des Vereins und methodisch unterstützt durch das BQS Institut für Qualität & Patientensicherheit.

Ihre Ansprechpartnerin

Anna-Lena Strehlow, Wissensmanagement / Veranstaltungsorganisation

Anna-Lena Strehlow
Wissensmanagement / Veranstaltungsorganisation
Tel.: +49 (0)228 98780-40
E-Mail: AStrehlow(at)muko.info


Auswertungsberichte

Ab dem 17.04.2019 werden den kooperierenden Abmulanzen die Ergebnisberichte über das Online-Tool des BQS zu Verfügung gestellt. Der Link geht an die in der Koooperationsvereinbarung genannte Ansprechperson. Sollten Sie als kooperierende Ambulanz noch keinen Zugangs-Link erhalten haben, melden Sie sich bitte bei der BQS-Hotline unter: +49 (0)40 22 75 95 70

Zuletzt aktualisiert: 18.04.2019
Spenden

Bitte spenden Sie!

Inhalieren gehört zum täglichen Therapieplan bei Mukoviszidose.

Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, unsere vielfältigen Projekte für Mukoviszidose-Betroffene zu realisieren – angefangen von Selbsthilfe- und Beratungsangeboten über unsere Angehörigen-Herberge Haus Schutzengel in Hannover bis hin zur Forschungsförderung und Veranstaltungsorganisation.

Jede Hilfe, egal wie hoch, ist wichtig.

Zum Online-Spendenformular