Einzelansicht

14. Deutsche Mukoviszidose Tagung eröffnet

Am 18. November um 10:00 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende des Mukoviszidose e.V. Herr Horst Mehl in Würzburg die traditionelle Behandlertagung. Die Tagungsleitung haben in diesem Jahr Frau Dr. Jutta Hammermann aus Dresden, Herr Dr. Hans-Eberhard Heuer aus Hamburg und Herr Dr. Lutz Nährlich aus Gießen. Frau Hammermann begrüßte die Konferenzteilnehmer mit einer erfrischenden Rede. Sie wünschte sich einen guten "Informations-Fluss" zwischen den Teilnehmern auf der Tagung. Dieses Bild läge doch nahe, da es nicht nur in Würzburg, sondern auch in den Heimatstädten der Tagungsleitung sehr schöne Flüsse gäbe.

Nach der Begrüßung verlieh Herr Mehl die Adolf-Windorfer Medaille an Herrn Prof. Dr. Gerd Dockter für sein Lebenswerk. Herr Dockter sei ein "emotionaler Gigant" und habe sich immer durch seine hervorragende Betreuung und Liebe zu seinen Patienten hervorgetan. Prof. Dockter war langjähriges Vorstandsmitglied im Vorstand des Mukoviszidose e.V. und ist Leiter der CF-Ambulanz für Kinder und Jugendliche an der Universität des Saarlandes.

Anschließend wurde der mit 50.000€ höchstdotierte deutsche Wissenschaftsnachwuchspreis, der Christiane Herzog Preis, verliehen. Herr Dr. Rolf Hacker, 1. Vorsitzender der Christiane-Herzog Stiftung erklärte das geförderte Projekt, das durch ein Expertengremium bewertet worden war. Herr Dr. Markus Herzog selbst, Vorstand der Stiftung, übergab den Preis an Frau Dr. Nina Kramer aus Hannover. Die Biochemikerin untersucht die Anpassung von Pseudomonas-Keimen an die Lunge von CF-Patienten über einen langen Zeitraum. Das Projekt ist durch die Exzellenz der Arbeitsgruppe und die internationale Vernetzung ausgewiesen.

Bislang sind 765 Teilnehmer zur Tagung gekommen und es kommen minütlich weitere Interessierte aller Behandlergruppen der Mukoviszidose dazu. Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier...