Einzelansicht

Aktuelle Informationen zu Iberogast

Auch bei frei verkäuflichen Arzneimitteln den Arzt um Rat fragen

Iberogast ist ein pflanzliches Arzneimittel, das bei Magen- und Darm-Beschwerden eingesetzt wird. Es besteht aus einem alkoholischen Frischpflanzenauszug aus der Bitteren Schleifenblume sowie alkoholischen Auszügen von Angelikawurzeln, Kamillenblüten, Kümmelfrüchten, Mariendistelfrüchten, Melissenblättern, Pfefferminzblättern sowie von Schöllkraut und Süssholzwurzeln. In der Apotheke ist das Medikament ohne Rezept erhältlich.

Wir haben erfahren, dass in der Schweiz nun eine Warnung vor Leberschäden in die Fachinformation zu Iberogast aufgenommen wurde. Durch das enthaltene Schöllkraut könne es in sehr seltenen Fällen zu schweren Leberschäden bis hin zu akutem Leberversagen kommen. Gerade Patienten mit Vorerkrankungen der Leber – wie sie auch bei Mukoviszidose vorkommen können – sollten Iberogast daher laut der Schweizer Informationen nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt nehmen.

Zu den Warnhinweisen

FAZ (23.2.2018) zum Thema "Iberogast"

Hinweis: In diesem Beitrag werden Wirkungen bzw. Nebenwirkungen von Arzneimitteln besprochen. Handelsnamen werden genannt, wenn eine eindeutige Identifizierung erforderlich ist, um ein Arzneimittel mit einer spezifischen Darreichungsform zu bezeichnen. Diese Informationen werden durch das Mukoviszidose-Institut ohne den Einfluss Dritter nach bestem Wissen und Gewissen bereitgestellt. In keinem Fall ist damit eine Empfehlung für den Gebrauch oder Nichtgebrauch eines Arzneimittels verbunden. Patienten sollten vielmehr mit ihrem/ihrer Arzt/Ärztin die für sie individuell richtige Therapie besprechen.