Einzelansicht

Aktuelle Meldungen zu neuem Therapieansatz bei CF: Welche Rolle spielt Hyaluronsäure?

Der CFTR-Kanal, dessen Defekt die Krankheit Mukoviszidose verursacht, kann neben dem Salz Chlorid auch Hyaluronsäure transportieren. Das hat die Arbeitsgruppe um Prof. Peter Prehm und Dr. Tobias Schulz in Münster gezeigt. Die Forschungsergebnisse bieten einen neuen Erklärungsansatz für das Zustandekommen der Symptome bei CF. Bislang geht man davon aus, dass durch den fehlerhaften CFTR-Kanal der Salztransport (Chlorid) gestört ist. Weiterhin wird gefolgert, dass durch das fehlende Chlorid der Flüssigkeitsfilm, der Organe wie die Lunge auskleidet, eintrocknet und zäher Schleim entsteht. Der Schleim führt zu Entzündungen und begünstigt Lungeninfektionen, was Schritt für Schritt zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion bei den Patienten führt.

Hyaluronsäure, so die Wissenschaftler aus Münster, kann aber sogar mehr Wasser an sich binden als Chlorid. Deshalb sei es naheliegend, dass ein fehlerhafter Hyaluronsäuretransport durch den CFTR-Kanal ebenfalls zur Schleimbildung in der Lunge beiträgt. Allerdings findet man im Schleim bei CF große Mengen an Hyaluronsäure, die allerdings in einer anderen Form vorliegt und kaum Wasser binden kann. Die Wissenschaftler erklären diesen Befund durch zerstörtes Lungengewebe bei bereits fortgeschritten erkrankten CF-Patienten. Durch die Freisetzung der Hyaluronsäure während dieses Prozesses würden auch andere Substanzen freigesetzt, die sich mit der Hyaluronsäure verbinden und sie so inaktivieren.

Das Mukoviszidose Institut verfolgt die Forschung der Arbeitsgruppe um Prof. Prehm (und Prof. Udo Schumacher in Hamburg) schon seit einigen Jahren. So wurden die Ergebnisse auf den vergangenen Projektleitertreffen in Düsseldorf mehrfach präsentiert und diskutiert. Die Forschungsergebnisse wurden auch von anderen Wissenschaftlern interessiert aufgenommen. Allerdings sind die Forschungen noch ganz am Anfang: Die Erkenntnisse der Münsteraner wurden in Laborversuchen mit Mäusen und Zellen von CF-Patienten gewonnen. Weitere Forschung ist dringend erforderlich und auch bereits in Planung. Welche Bedeutung die Hyaluronsäure tatsächlich für das Zustandekommen der Symptomatik bei CF hat und wie man diese Erkenntnis für die Verbesserung der CF-Therapie nutzen kann, wird sich dabei erweisen.