Einzelansicht

Christiane Herzog Preis für bahnbrechende Mukoviszidose-Forschung

v.l.n.r. Dr. Rolf Hacker, Dr. Nikolay Klymiuk und Dr. Markus Herzog.

Der Biochemiker Dr. Nikolay Klymiuk (35) hat auf der 13. Deutschen Mukoviszidose Tagung in Würzburg den „Christiane Herzog Forschungsförderpreis für wissenschaftliche Nachwuchsförderung“ erhalten. Die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde von dem Vorsitzenden der Christiane Herzog Stiftung, Dr. Rolf Hacker sowie von Dr. Markus Herzog – Sohn von Christiane Herzog und Vorstand der Christiane Herzog Stiftung – übergeben. Klymiuk erhielt den Preis für seine Forschung an einem entscheidenden Modell. „An den mit Mukoviszidose gezüchteten Schweinen können Fragestellungen untersucht werden, die am Patienten bislang nicht beobachtet werden können, zum Beispiel das Entzündungsgeschehen in der Lunge und wirksame Medikamente dagegen, das bringt uns ein gutes Stück weiter“, erklärt Dr. Rolf Hacker.

Der deutschlandweit am höchsten dotierte Nachwuchsforscher-Preis wurde 2008 von der Christiane Herzog Stiftung erstmals in Kooperation mit dem Mukoviszidose e.V. ausgeschrieben und in Zukunft einmal jährlich ausgelobt. Ausgezeichnet werden besonders innovative Ansätze bei klinisch relevanten Themen der Diagnostik oder Therapie von Mukoviszidose.

„Getreu unserem Leitspruch `Gemeinsam Mukoviszidose besiegen´! sind wir besonders stolz, dass der `Christiane Herzog Forschungsförderpreis für wissenschaftliche Nachwuchsförderung´ zum zweiten Mal auf der Deutschen Mukoviszidose Tagung verliehen wird. In diesem Jahr sind es rund 800 Behandler, wie zum Beispiel Ärzte, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Ernährungsberater sowie Sporttherapeuten und Pflegefachkräfte, die zum interdisziplinären Austausch angereist sind. Ich meine, das ist genau die richtige Plattform, um einen jungen Wissenschaftler auszuzeichnen“, erklärt Horst Mehl, Erster Vorsitzender des Mukoviszidose e.V. In diesem Jahr wird die Tagung von dem Thema: Herausforderungen im klinischen Alltag!“ bestimmt. Die Tagung endet am Samstag, den 13. November.

Der Mukoviszidose e.V. ist ein Zusammenschluss von Betroffenen, Eltern, Freunden, Ärzten und andere Therapeuten, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen, die Therapie stetig zu verbessern und eine gezielte Forschungsförderung zu ermöglichen. Der Verein setzt sich darüber hinaus für die Belange der Betroffenen gegenüber Entscheidungsträgern in Politik, Gesundheitswesen und Wirtschaft ein.

Die Christiane Herzog Stiftung  setzt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten für junge Menschen mit Mukoviszidose ein. Unter dem Motto "Mit Taten helfen" hat Christiane Herzog über fünfzehn Jahre lang dafür gekämpft, dass sich die Situation der Mukoviszidose-Kranken nachhaltig verbessert. Die Christiane Herzog Stiftung, mit ihrem Vorsitzenden Dr. Rolf Hacker, ist angetreten, um das Vermächtnis der couragierten Persönlichkeit fortzuführen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.muko.info/forschungsfoerderung.