Einzelansicht

Freigabe für Grippeimpfstoff zurückgezogen

Das Paul-Ehrlich Institut in Langen hat auch in Deutschland aus Sicherheitsgründen die Freigabe für einige Chargen eines Novartis-Grippeimpfstoffes (Begripal und Fluad) zurückgezogen. Zuvor war in Italien und der Schweiz ein Verkaufsstopp verhängt worden, da es zu Ausflockungen gekommen war, die möglicher Weise Nebenwirkungen auslösen können. Laut Auskunft der deutschen Behörde ist die Rücknahme der Chargenfreigabe eine reine Vorsichtsmaßnahme. Falls Nebenwirkungen durch die Ausflockungen vorkommen, dann geschieht dies innerhalb von wenigen Stunden. Wer sich also in diesem Herbst bereits gegen die Grippe (Influenza) hat impfen lassen, braucht sich keine Sorgen wegen später auftretenden Nebenwirkungen zu machen. Eine jährliche Grippe-Impfung wird nach wie vor für Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen wie Mukoviszidose von der ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch Institut empfohlen.

Weitere Informationen unter: http://www.pei.de/cln_330/nn_154420/DE/arzneimittelsicherheit-vigilanz/archiv-sicherheitsinformationen/2012/ablage2012/2012-10-25-begripal-fluad-2012-2013.html?__nnn=true