Einzelansicht

Frühe Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern mit Mukoviszidose

Die europäische CF-Gesellschaft ECFS veröffentlicht monatlich die wichtigsten News aus der Fachzeitschrift "Journal of Cystic Fibrosis" (JCF). Die Artikel sind auf die wichtigsten Fragen fokussiert und werden in verständlicher (englischer) Sprache dargestellt. Wir stellen Ihnen hier eine Übersetzung der News zur Verfügung.

EARLY RESPIRATORY VIRAL INFECTIONS IN INFANTS WITH CYSTIC FIBROSIS

Autoren 

Ashley R Deschamp (a), Joseph E Hatch (b), James E Slaven (c), Netsanet Gebregziabher (c), Gregory Storch (d), Graham L. Hall (e) , Stephen Stick (f) , Sarath Ranganathan (g,h,i) Thomas W Ferkol (d) , Stephanie D Davis (b)

(a) University of Nebraska Medical Center, Children’s Hospital and Medical Center Omaha, Department of Pediatrics,
(b) The University of North Carolina at Chapel Hill School of Medicine, Department of Pediatrics,
(c) Indiana University School of Medicine, Department of Biostatistics,
(d) Washington University, St Louis Children’s Hospital, Department of Pediatrics,
(e) Children’s Lung Health, Telethon Kids Institute, Curtin University, School of Physiotherapy and Exercise Science,
(f) University of Western Australia, Telethon Kids Institute, Department of Pediatrics,
(g) Royal Children’s Hospital Melbourne, Department of Respiratory and Sleep Medicine,
(h) Murdoch Children’s Research Institute, Infection and Immunity,
(i) University of Melbourne, Department of Paediatrics

Was war Ihre wissenschaftliche Fragestellung?

Haben frühe Virusinfektionen der Atemwege bei Kindern mit Mukoviszidose (cystische Fibrose, CF) Auswirkungen auf die Entwicklung der Lungenerkrankung?

Warum ist das wichtig?

Viren der Atemwege kommen bei Kindern häufig vor. Bei CF ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Virusinfektionen länger anhalten und mehr Komplikationen verursachen. Sie könnten auch das Fortschreiten der Lungenerkrankung beschleunigen. Die Rolle von Virusinfektionen in der Entwicklung der CF-Lungenerkrankung während der Kindheit zu verstehen ist ein wichtiger Schritt, um frühe Interventionsmöglichkeiten zu entwickeln. 

Wie sind Sie vorgegangen? 

Wir haben Kinder mit CF in unsere Studie eingeschlossen und Nasentupfer-Proben genommen, um sie auf Viren zu untersuchen. Die Nasentupfer-Proben wurden sowohl bei Besuchen der Kinder in der Klinik als auch von den Eltern zuhause entnommen, wenn die Kinder Atemwegs-Symptome zeigten. Wir führten Bronchoskopien mit Lavage durch (eine Prozedur, um Proben der Lungenflüssigkeit zu sammeln) und Lungenfunktionstests bei Kindern ab einem Alter von sechs Monaten. Wir dokumentierten, wenn diese Kinder stationär aufgenommen wurden oder eine Antibiotika-Therapie bekamen, und sammelten zusätzlich Daten über ihre Atemwegs-Symptome.  

Was haben Sie herausgefunden?

Viren der Atemwege kamen während des ersten Lebensjahres unserer CF-Kinder häufig vor. 76 Prozent hatten mindestens ein Virus bevor sie 8 ½ Monate alt waren. Am häufigsten waren Rhinoviren (die Hauptursache für eine normale Erkältung). Eine Virusinfektion irgendwann vor einer Bronchoskopie zu haben, erhöhte die Wahrscheinlichkeit dafür, dass wir Bakterien in der Lunge finden würden. Die Kinder mit diesen Bakterien hatten höhere Entzündungswerte in ihrer Lungenflüssigkeit. Wir fanden außerdem heraus, dass wenn die Ärzte Antibiotika wegen Atemwegs-Symptomen verschrieben, in ungefähr der Hälfte der Fälle auch ein Virus entdeckt werden konnte. 

Was bedeutet das, und warum muss man bei der Bewertung der Ergebnisse vorsichtig sein?

Frühe Virusinfektionen der Atemwege könnten die CF-Lungenerkrankung beschleunigen, basierend auf der Verbindung zu Bakterien in den unteren Atemwegen und der Entzündung. Während der Studiendauer hatten die Kinder nur ein bis zwei Virusinfektionen, was die Ergebnisse limitiert. Außerdem war die Studie nicht darauf ausgerichtet, darauf zu schauen, wie die Antibiotika die Ergebnisse beeinflussten. Proben und Daten bei ältere Kindern zu gewinnen, würde es ermöglichen, den Einfluss von Viren auf die Lungenerkrankung über längere Zeit vollständiger zu bestimmen.  

Wie geht es weiter?

Wir untersuchten diese Kinder über ein Jahr und sammelten zusätzliche Daten über Viren, Bronchoskopien und Lungenfunktion. Wir führten auch CT-Scans des Brustkorbs durch, als die Kinder ein Jahr alt waren. Wir werden diese zusätzlichen Daten nutzen, zusammen mit den Gensequenzierungsdaten der Atemwegs-Bakterien (Mikrobiom), um die Veränderungen über die Zeit zu vergleichen und eine detailliertere Analyse des Einflusses von Viren der Atemwege auf die CF-Lungenerkrankung während der Kindheit zu generieren. 

Quellen

Übersetzung von Dr. Uta Düesberg, 01.08.2019