Einzelansicht

Kassenärztliche Bundesvereinigung legt Mukoviszidose-Mustervertrag vor

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) will die Versorgung erwachsener Mukoviszidose-Patienten verbessern. Dazu hat sie gemeinsam mit dem Mukoviszidose e.V. einen Mustervertrag ausgearbeitet. www.kbv.de/koop/41389.html.

Versorgungsmodell beschrieben

Nach Angaben der KBV beschreibt der gemeinsame Mustervertrag ein Versorgungsmodell für erwachsene Patienten. „Es schafft eine spezifische und wohnortnahe Versorgung und schließt damit eine Lücke im gegenwärtigen Angebot", erklärt der KBV-Vorstandsvorsitzende, Dr. Andreas Köhler. Mit interdisziplinären Kooperationen zwischen den beteiligten Fachpraxen und weiteren Gesundheitsberufen entstehen sogenannte regionale CF-Teams, die die wohnortnahe Versorgung in Zusammenarbeit mit CF-Zentren anbieten. Die CF-Zentren beteiligen sich am Mukoviszidose-Register und erfüllen die international abgestimmten Anforderungen an die Versorgung von Patienten mit CF/Mukoviszidose. Die Anforderungen des Mustervertrages an die teilnehmenden Ärzte beinhalten ebenfalls Standards für die interdisziplinäre Kooperation und die Teilnahme am Mukoviszidose-Register. Das vertraglich beschriebene Versorgungsmodell zielt mit der Etablierung eines dezentralen, gut erreichbaren Versorgungsangebotes auf die Steigerung der Lebensqualität ab.

Qualität der Leistung entscheidend

„Für Patienten mit Mukoviszidose ist vor allem die Qualität der Leistung entscheidend. Das Vertragsmuster kann dazu beitragen, die Versorgungslücke für erwachsene CF-Patienten zu schließen, ohne die erforderlichen Anforderungen an die Qualität zu gefährden", erklärt Dr. Andreas L.G. Reimann, Geschäftsführer des Mukoviszidose e.V. und der Mukoviszidose Institut gGmbH.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KBV)

KBV vertritt die politischen Interessen der rund 153.900 niedergelassenen und ermächtigten Ärzte und Psychotherapeuten auf Bundesebene. Sie ist der Dachverband der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen), die die ambulante medizinische Versorgung für 70 Millionen gesetzlich Versicherte in Deutschland sicherstellen. Die KBV schließt mit den gesetzlichen Krankenkassen und anderen Sozialversicherungsträgern Vereinbarungen, beispielsweise zur Honorierung der Ärzte und zum Leistungsspektrum der gesetzlichen Krankenkassen. Die KVen und die KBV sind als Einrichtung der ärztlichen Selbstverwaltung Körperschaften des öffentlichen Rechts. Mehr Informationen im Internet unter: www.kbv.de.