Einzelansicht

Kroschke Stiftung unterstützt Offensive „Fit fürs Leben mit Mukoviszidose“

Bonn, 01.03.2010

Mit 20.000 Euro hat die Kroschke Stiftung für Kinder „Fit fürs Leben mit Mukoviszidose“ – ein aktuelles Projekt des Mukoviszidose e.V – unterstützt. Die Offensive ermöglicht es Ärzten, über individuell strukturierte Fallanalysen und speziell entwickelte Pläne, Kinder und Jugendliche mit Mukoviszidose zielgerichteter zu behandeln. Darüber hinaus helfen Fachleute vor Ort bei sozialen Problemstellungen, indem sie die betroffenen Familien entlasten. Neben diesen Maßnahmen wurde eine Sportberatung eingeführt, die Mukoviszidose–Patienten dazu ermutigt, trotz ihrer schweren  Erkrankung, Sport zu treiben.

„Wir danken der Kroschke Stiftung herzlich für die Unterstützung der Offensive in ihrer Startphase, die ein wichtiger Baustein des Projektes war. Nach den ausgesprochen positiven Ergebnissen der ersten Auswertungsphase können wir jetzt in die zweite Projektphase starten“, sagt Horst von der Hardt, Mukoviszidose-Experte und Leiter der Offensive.  „Wir wissen, dass es sehr wichtig ist, chronisch kranke Kinder zu motivieren, damit sie an Rehabilitation und Therapien teilnehmen“, sagt Gerd-Ulrich Hartmann, geschäftsführender Vorstand der Kroschke Stiftung für Kinder, „auch die Familien dieser Kinder bedürften einer Unterstützung, wie es in der Offensive „Fit fürs Leben mit Mukoviszidose“ umgesetzt wird. Die von den beiden Unternehmern Klaus Kroschke aus Braunschweig und Christoph Kroschke aus Ahrensburg gegründete Stiftung fördert vor allem Projekte für chronisch kranke und behinderte, herzkranke, hörgeschädigte und sehbehinderte Kinder in Norddeutschland. Weitere Schwerpunkte sind der Kinderschutz und die Gesundheitsprävention. Alle zwei Jahre lobt die Stiftung den mit 7.500 Euro dotierten Förderpreis „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ aus.

Hilfe ist ein unschätzbarer Wert

„Mukoviszidose ist eine seltene und sehr schwere Erkrankung. Deshalb kämpfen wir Tag für Tag für die Betroffenen und ihren Kampf um Lebensjahre. Jede einzelne Person oder Institution, die sich für diese Menschen einsetzt, kann sicher sein, dass das Engagement für die Betroffenen von unschätzbarem Wert ist“, erklärt Horst Mehl, Erster Vorsitzender des Mukoviszidose e.V.