Einzelansicht

Mukoviszidose e.V. startet Public Reporting-Projekt

Unter www.muko.info hat der Mukoviszidose e.V. Anfang Juni 2013 das Online-Portal "Public Reporting" eingeführt. Ziel des neuen Services ist es, noch mehr Transparenz in die Behandlung der chronisch seltenen Erkrankung zu bringen und so die Versorgung der Patienten langfristig zu verbessern. Bisher nehmen mit 45 Ambulanzen mehr als die Hälfte der CF-Einrichtungen am Public Reporting teil.

 

Transparenz auf zwei Ebenen

Mit dem Angebot "Public Reporting" bietet der gemeinnützige Verein den Betroffenen nun Daten zu allen CF-Einrichtungen in Deutschland an. Sie sind auf zwei Ebenen angeordnet. Auf der ersten Ebene können zum Beispiel Anschrift und ausgewählte Qualitätsmerkmale der Ambulanzen eingesehen werden. Auf der zweiten Ebene finden sich neben der Anzahl der versorgten Patienten auch anonymisierte Daten aus der jeweiligen Ambulanzstatistik.

 

Dialog erwünscht

Der Verein betritt mit dem Public Reporting-Angebot ein bislang nahezu unbekanntes Terrain. Denn in Deutschland sind bisher nur wenige Einrichtungen bereit, vergleichbar interne Daten zu veröffentlichen. "Wir verfolgen dieses Projekt so konsequent, weil wir Behandler und Patienten über die Behandlungsergebnisse ins Gespräch bringen möchten. Besten-Listen sind nicht unser Ziel. Wir freuen uns, dass zahlreiche Ambulanzen bereits in eine vertiefte Diskussion eingestiegen sind", erklärt Stephan Kruip, zweiter stellvertretender Bundesvorsitzender des Mukoviszidose e.V.

 

Direkt zum Public-Reporting