Einzelansicht

Mukoviszidose e.V. wählt neuen Bundesvorstand: Erstmalig Patient an der Spitze des Vereins

Der neue Vorstand des Mukoviszidose e.V.

Auf der 48. Jahrestagung des Mukoviszidose e.V. in Bad Soden haben die Mitglieder des gemeinnützigen Vereins mit Sitz in Bonn den Diplom-Physiker und Mukoviszidose-Betroffenen Stephan Kruip (49) zu ihrem neuen Bundesvorsitzenden gewählt. Damit füllt zum ersten Mal in der fast 50-jährigen Geschichte des Vereins ein Mukoviszidose-Patient das Amt des Bundesvorsitzenden aus. "Wir beglückwünschen Stephan Kruip und wünschen ihm viel Erfolg. Dass ein fast 50-jähriger Patient dieses schwere Amt übernehmen kann ist sicher auch ein Verdienst des scheidenden Bundesvorsitzenden, Horst Mehl. In seiner über 19 Jahren währenden Amtszeit hat er sich mit viel Engagement und Kraft für die Belange der Betroffenen eingesetzt. Es ist ihm zu verdanken, dass viele Patienten erwachsen werden konnten", sagte Dr. Rolf Hacker, Vorsitzender der Christiane Herzog Stiftung. Horst Mehl wird dem Verein künftig als Ehrenvorsitzender zur Seite stehen.

Neue Amtszeit steht im Zeichen des Wandels

Der neue Bundesvorsitzende und dreifache Familienvater Stephan Kruip erklärte kurz nach der Wahl: "Mein Ziel ist es, alle Patienten mit Mukoviszidose mit ihren vielen verschiedenen Bedürfnissen zu vertreten." Als erwachsener Patient, der auch jenseits der 40 noch voll berufstätig ist, möchte er Mut machen, den Wandel im Umgang mit Mukoviszidose auf allen Ebenen vorantreiben: "Noch immer stirbt in Deutschland jede Woche ein Patient an Mukoviszidose, jeder zweite von ihnen als junger Mensch unter 30. Um die Mukoviszidose zu besiegen, braucht es noch große Anstrengungen." Zu seinem Team gehören unter anderem der Stellvertretende Bundesvorsitzende und Leiter des CF-Zentrums Ruhr, Prof. Dr. Manfred Ballmann, sowie der zweite Stellvertretende Vorsitzende und Diplom-Mathematiker Gerd Eissing. Ebenso unterstützen den Bayern die Vorstandsmitglieder Hans-Joachim Walter, Stephan Thomas Weniger, Dr. Christina Smaczny, Diana Hofmann, Dr. Rainald Fischer, Bastian Groß, Daniela Hoppe, Dr. Andreas Jung, Brigitte Stähle und Anne von Fallois.

In Deutschland sind rund 8.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene von der unheilbaren Erbkrankheit Mukoviszidose betroffen. Durch eine Störung des Salz- und Wassertransports in die Körperzellen bildet sich bei Mukoviszidose-Betroffenen ein zähflüssiges Sekret, das Organe wie die Lunge oder die Bauchspeicheldrüse irreparabel schädigt. Jedes Jahr werden rund 200 Kinder mit der seltenen Krankheit geboren.

Der Mukoviszidose e.V. vernetzt die Patienten, ihre Angehörigen, Ärzte, Therapeuten und Forscher. Er bündelt unterschiedliche Erfahrungen, Kompetenzen sowie Perspektiven mit dem Ziel, jedem Betroffenen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit Mukoviszidose ermöglichen zu können. Damit die gemeinsamen Aufgaben und Ziele erreicht werden können, ist der gemeinnützige Verein auf die Unterstützung engagierter Spender und Förderer angewiesen.

Pressekontakt:
Mukoviszidose e.V.
Pressestelle Annette Schiffer
In den Dauen 6 53117 Bonn
Tel.: 0228/987 80-22
Fax: 0228/987 80-77
E-Mail: aschiffer(at)muko.info
URL: www.muko.info