Einzelansicht

Neues aus der Forschung: Entwicklung eines Modells der Krankheitsentwicklung bei Mukoviszidose-Patienten mit der seltenen Mutation P67L

Die europäische CF-Gesellschaft ECFS veröffentlicht monatlich die wichtigsten News aus der Fachzeitschrift "Journal of Cystic Fibrosis" (JCF). Die Artikel sind auf die wichtigsten Fragen fokussiert und werden in verständlicher (englischer) Sprache dargestellt. Wir stellen Ihnen hier eine Übersetzung der News zur Verfügung.

Modelling Cystic Fibrosis Disease Progression in Patients with the Rare CFTR Mutation P67L

J Cyst Fibros. 2017 May;16(3):335-341.


Autoren:

Isobel E.R. MacKenzie1, Valerie Paquette1, Frances Gosse2, Sheenagh George1, Frederic
Chappe1 und Valerie Chappe1
1Dalhousie University, Department of Physiology & Biophysics, Halifax, Nova Scotia, Canada
2Queen Elizabeth II Health Sciences Center, Halifax, Nova Scotia, Canada

Entwicklung eines Modells der Krankheitsentwicklung bei Mukoviszidose-Patienten mit der seltenen Mutation P67L


Was war Ihre wissenschaftliche Fragestellung?

Wir wollten herausfinden, wie die Krankheit Cystische Fibrose bei Menschen mit der seltenen Mutation P67L fortschreitet, um zu klären, ob Personen mit dieser Mutation eine mildere Form von CF erleben als diejenigen, die unter der normalen schweren Erscheinungsform dieser Krankheit leiden.

Warum ist das wichtig?
Es gibt einige Gründe, warum es wichtig ist, das Fortschreiten der Erkrankung bei Menschen mit seltenen CF-Mutationen zu untersuchen. Es ist ein entscheidender Schritt, das Wesen der Mutation zu verstehen, um dann eine spezifische Therapie zu entwickeln, die direkt auf diese spezielle Mutation abzielt. Wenn man untersucht, wie sich der Krankheitsverlauf vom typischen Verlauf der Erkrankung unterscheidet, kann man darauf schließen, was es für den einzelnen Betroffenen bedeutet, dass er diese spezielle Mutation hat. Außerdem ist es wichtig, über einen längeren Zeitraum hinweg von einer
Gruppe von Menschen mit der gleichen seltenen Mutation Daten zu sammeln, damit die CF-Teams, die unter ihren Patienten relativ wenige mit dieser seltenen Mutation haben werden, wichtige behandlungsrelevante Informationen erhalten.

Wie sind Sie vorgegangen?
Wir haben Patientendaten aus dem kanadischen CF-Register analysiert, um zu ermitteln, wie sich wichtige Parameter wie Lungenfunktion, Body Mass Index (BMI), bakterielle Infektionen und die Anzahl stationärer Aufenthalte mit steigendem Alter bei Patienten mit dieser seltenen Mutation entwickelten. Wir verglichen diese Ergebnisse mit den Verlaufsdaten von Patienten mit der Mutation F508del, die typischerweise zu schweren Krankheitsverläufen führt. Außerdem untersuchten wir im Vergleich das Alter bei Diagnose, die Funktion der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und durch CF verursachten
Diabetes. Die Gruppe mit der Mutation P67L bestand aus 26 Kanadiern mit CF. 266 Kanadier mit CF mit der Mutation F508del dienten als Vergleichsgruppe mit schwerem Verlauf.

Was haben Sie herausgefunden?
Unsere Studie zeigt, dass Personen mit der Mutation P67L zum Zeitpunkt der Diagnose eine milde Form der Erkrankung haben, die nur langsam voranschreitet. Die Bauchspeicheldrüse ist zumeist nicht betroffen und sie halten ein gutes Körpergewicht, während sie älter werden. Ein deutlich späteres Auftreten von lebensbedrohlichen bakteriellen Lungeninfektionen konnte festgestellt werden. Personen mit der Mutation P67L verbrachten signifikant weniger Tage in stationärer Behandlung und ein größerer Anteil von ihnen erreichte ein höheres Alter. Allerdings war der Verlust an Lungenfunktion
ähnlich wie bei der Vergleichsgruppe mit schwerem Verlauf, möglicherweise verursacht durch Schäden an der Lunge, die vor der Diagnose eingetreten waren.

Was bedeutet das, und warum muss man bei der Bewertung der Ergebnisse vorsichtig sein?
Die Mutation P67L führt zu einer milderen Form von CF. Trotz später Diagnose könnten die milden Magen-Darm-Symptome und das veränderte Profil der bakteriellen Infektion Gründe dafür sein, dass Patienten mit der P67L-Mutation eine geringere Verschlechterung der Lungenfunktion haben und länger leben. CF ist eine seltene Erkrankung und die Anzahl von CF-Patienten mit einer seltenen CF-Mutation ist sehr klein, was eine statistische Analyse erschwert. Außerdem werden manche Daten im Register nicht erfasst. Varianten des Krankheitsverlaufs und Unterschiede zwischen einzelnen Personen sind wichtige Aspekte. Dennoch ist diese Studie in ihrer Art bisher einzigartig und liefert wertvolle Mittel für die Forschung und für die medizinische Versorgung der Patienten.

Wie geht es weiter?
Nachdem das Neugeborenen-Screening nun flächendeckend eingeführt ist, wird es interessant sein die Studie zu wiederholen und den Einfluss der frühzeitigen Behandlung auf den Verlauf der Erkrankung zu messen, vor allem auf die Entwicklung der Lungenfunktion. Wenn man andere seltene Mutationen untersucht, wird man Informationen darüber gewinnen, wie unterschiedlich sich die CF-Erkrankung den Ärzten, den Patienten und ihren Angehörigen präsentiert.

CF Research News Article
Scientific Abstract des Originalartikels

Übersetzung von Wilhelm Bremer, 30.05.2017