Einzelansicht

Risikoinformation: Pulmozyme-Fälschungen auf dem deutschen Markt

Nach einer Meldung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) vom 24. April 2015 in Bonn sind gefälschte Ampullen des Medikaments Pulmozyme 2500 E/2,5 ml Lösung in deutschen Apotheken aufgetaucht. Die Ampullen sind anstatt mit Dornase alfa mit reiner Kochsalzlösung gefüllt, wurden aber in Original-Verpackungen des Medikaments aufgefunden. Ob und in welchem Umfang diese Packungen bereits an Patienten ausgegeben wurden, ist noch nicht geklärt. Der Inhalt der Ampullen ist nicht per se schädlich, da Kochsalzlösung als Grundlage für das Medikament dient. Das Risiko der Anwendung der gefälschten Ampullen besteht darin, dass durch den fehlenden Wirkstoff der Schleim in den Atemwegen nicht ausreichend gelöst wird.

Die Fälschungen wurden bisher nur in einzelnen Chargen (Chargen N0070B03 und N0066B05) des Medikamentes gefunden, es ist aber nicht auszuschließen, dass weitere Packungen Pulmozyme betroffen sind. Die Ampullen sind mit „Natriumchlorid 0,9%-Lösung (GILBERT NaCl 0,9%)“ beschriftet.

Das BfArM empfiehlt, auf Packungen der genannten Chargen zu achten und diese vorsorglich auf Manipulationen zu untersuchen. Im Zweifel setzen Sie sich bitte mit der Apotheke in Verbindung, von der das Arzneimittel erworben wurde. Sofern weitere Informationen zu diesem Thema vorliegen, werden wir Sie darüber informieren.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite des BfArM.

 

27.4.15
Dr. Uta Düesberg, udueesberg(at)muko.info