Einzelansicht

Warum Virusinfektionen der Atemwege Mukoviszidose-Patienten so peinigen

Patienten mit Mukoviszidose (Cystic Fibrosis, CF) sind anfälliger für Virusinfektionen der Atemwege als gesunde Menschen. Außerdem verlaufen diese Virusinfektionen bei CF-Patienten meist schwerer, dauern länger und die Lunge wird sehr viel mehr in Mitleidenschaft gezogen als bei Menschen ohne CF. Warum das so ist, konnte bisher nur vermutet werden. Man ging davon aus, dass die Zellen im Atemtrakt der CF-Patienten mit einer überschießende Immunreaktion auf die Viren reagieren, die aber nicht zu einer schnelleren Vertreibung der Viren führt, sondern zu einer übermäßigen Entzündung der betroffenen Zellen in der Lunge und damit verbunden zu einer stärkeren Lungenerkrankung.
Eine Arbeitsgruppe aus der Schweiz hat nun durch Versuche mit Zellen aus den Atemwegen von CF-Patienten und verschiedenen „Rhinoviren“ (die häufigsten Erkältungsviren beim Menschen) herausgefunden, dass diese Vermutung falsch ist. Die Zellen von CF-Patienten produzierten eher weniger entzündungsvermittelnde und virenhemmende Stoffe (Zytokine und Chemokine), wenn die Zellen mit den Rhinoviren infiziert wurden als die Kontrollzellen von gesunden Menschen. Insbesondere die frühe Virusabwehr durch Interferone scheint bei Patienten mit CF deutlich reduziert zu sein. Das bedeutet, dass das Immunsystem bei Patienten mit Mukoviszidose offensichtlich nicht verstärkt auf die Infektion durch die Viren reagiert, sondern eher zu wenig. Außerdem stellte sich heraus, dass sich in den CF-Zellen deutlich mehr Viren vermehren als in den Kontrollzellen. Die Zellen im Atemtrakt sterben vermutlich aufgrund der Virusinfektion auch noch schneller ab und die Lunge wird dadurch noch kränker.
Diese Erkenntnisse könnten auch therapeutische Konsequenzen haben, denn durch die Zugabe von Interferon zu den CF-Zellen konnten die Forscher bewirken, dass die Vermehrung der Viren deutlich weniger wurde. Inwieweit der Einsatz von Interferonen in der Therapie der viralen Infekte bei Mukoviszidose-Patienten einen Nutzen bringt, wird aber zunächst  in klinischen Studien untersucht werden müssen.

 

Publikationen zum Thema:

Vareille M, Kieninger E, Alves MP, Kopf BS, Möller A, Geiser T, Johnston SL, Edwards MR, Regamey N. Impaired type I and type III interferon induction and rhinovirus control in human cystic fibrosis airway epithelial cells. Thorax. 2012 Jan 2.

Kieninger E, Vareille M, Kopf BS, Blank F, Alves MP, Gisler FM, Latzin P, Casaulta C, Geiser T, Johnston SL, Edwards MR, Regamey N. Lack of an exaggerated inflammatory response on virus infection in cystic fibrosis.Eur Respir J. 2012 Feb;39(2):297-304.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an udueesberg(at)muko.info