Trauer

Trauer

Boot im Wasser

Mukoviszidose ist auch heute noch nicht heilbar. Die Auseinandersetzung mit der Trauer gehört daher zum Umgang mit der Erkrankung. Mit dem Abschied von Ihrem Angehörigen stehen Sie am Anfang eines neuen Lebensabschnitts. Um den für Sie richtigen Lebensweg in eine andere Zukunft finden zu können, sollten Sie sich nach Möglichkeit die Ruhe und Zeit nehmen, die Sie benötigen, um den Verlust Ihres Angehörigen zu betrauern.


Sie haben einen in Ihrem Leben einmaligen Menschen verloren. Es ist schwer zu begreifen, es ist unfassbar, der Verlust ist kaum zu verschmerzen. Es kann sein, dass die Trauer Ihr gesamtes Leben verändert; vieles was vorher selbstverständlich war, ist jetzt nicht mehr auszuhalten. Bekannte, Freunde und Verwandte sind manchmal unsicher im Umgang mit Trauernden, sie können nicht erraten, was Ihnen gut tut. Es kann unter Umständen hilfreich sein, wenn Sie mitteilen, was Sie brauchen können. Äußern Sie daher Ihre Bedürfnisse so konkret wie möglich.

Der Austausch mit anderen Trauernden, mit Familien, die Ähnliches erlebt haben wie Sie, kann vielleicht hilfreich sein. Der Mukoviszidose e.V. bietet für Hinterbliebene Trauerseminare zum Austausch mit anderen Betroffenen an, die ihre Angehörigen ebenfalls durch die Krankheit Mukoviszidose verloren haben. Auch wenn es Ihnen schwerfällt: Melden Sie sich bei Interesse in der Geschäftsstelle des Mukoviszidose e.V. Dort wird Ihnen mitgeteilt, wann ein Seminar stattfindet.


Wo finde ich Adressen?

Ihr Ansprechpartner

Winfried Klümpen, Sprecher der Geschäftsführung

Winfried Klümpen
Sprecher der Geschäftsführung
Leitung Fachbereich Hilfe zur Selbsthilfe & Vereinsangelegenheiten
Tel.: +49 (0)228 98780-30
E-Mail: WKluempen(at)muko.info


Zuletzt aktualisiert: 18.10.2017