Externe Fördermöglichkeiten

Weitere Fördermöglichkeiten für die Mukoviszidose-Forschung

Laborszene. An weiteren Therapien für Mukoviszidose wird weiterhin intensiv geforscht.

Viele Institutionen unterstützen Forschungsvorhaben oder schreiben Projekte aus. Auf dieser Seite haben wir Ihnen Informationen zu Fördermöglichkeiten und -programmen zusammengestellt.


Christiane Herzog Forschungsförderpreis

Der Christiane Herzog Förderpreis wird einmal jährlich vergeben und ist mit 50.000 € dotiert. Das Geld ist für die Durchführung eines Forschungsprojektes zu verwenden. Die Mukoviszidose Institut gGmbH schreibt den Preis aus und bearbeitet die eingegangenen Anträge. Der wissenschaftliche Beirat der Christiane Herzog Stiftung evaluiert die Bewerbungen. Der Vorstand der Christiane Herzog Stiftung trifft ausgehend von den Empfehlungen des Beirats die Entscheidung über den Preisträger.

Informationen zur nächsten Ausschreibung finden Sie im Frühjahr 2019 an dieser Stelle. 

Informationen zu den Preisträgern der letzten Jahre finden Sie auf der Internetseite der Christiane Herzog Stiftung. 


Fördermöglichkeiten der Nordamerikanischen CF-Organisation CFF (Cystic Fibrosis Foundation)

Programme für internationale Antragsteller:


Programm zur Förderung Klinischer Studien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Die DFG bietet ein dauerhaftes Programm zur Förderung Klinischer Studien an. Die Förderdauer beträgt zunächst bis zu drei Jahre, die Einreichung einer Projektskizze ist jederzeit möglich.


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bekanntmachung zur Richtlinie zur Förderung von klinischen Studien mit hoher Relevanz für die Patientenversorgung

Der Abgabetermin für Projektskizzen ist der 14. Juni 2019.


Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Zurzeit hat das BMG keine Projekte mit CF-Bezug ausgeschrieben. 


EU-Förderung

Horizon 2020 ist das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Das Programm beinhaltet Fördermöglichkeiten für europäische Forschungsverbünde, individuelle Antragsteller (ERC Grants) und für innovative Projekte mit Industriebeteiligung.


European Research Council (ERC) Grants

Grundsätzlich gibt es immer die Möglichkeit Anträge im Rahmen der ERC Grants einzureichen.

EASI-Genomics (European Advanced infraStructure for Innovative Genomics) 

Das EU-Infrastrukturprojekt EASI-Genomics (European Advanced infraStructure for Innovative Genomics) unterstützt Forschende aus EU-Mitgliedstaaten und Assoziierten Staaten mit „next-generation sequencing“, sowie mit anderen High-End-Anwendungen im Genombereich und Genomdatenanalysen.

In seinem kommenden Aufruf bietet EASI-Genomics Zugang zu Einrichtungen, die Dienstleistungen in den folgenden Bereichen anbieten: 

  • Sequencing of ancient DNA 
  • Microbiome analyses of population-based and disease cohorts 
  • Single-cell genomics 
  • Identification of epigenetic signatures in human disease 
  • DNA and chromatin alterations 
  • Sequence analysis of species of ecological and economic relevance using de novo sequence assembly and annotation
  • Data analysis 

Die Einreichfrist endet voraussichtlich am 25. April 2019. Interessenten wird empfohlen, die entsprechenden Einrichtungen vor Antragseinreichung zu kontaktieren, um die Machbarkeit der geplanten Maßnahmen zu diskutieren. 

Weitere Informationen zum Aufruf, den förderfähigen Kosten und den beteiligten Einrichtungen finden Sie auf der EASI-Genomics-Website.


Stiftungen

Verschiedene Stiftungen fördern Forschungsprojekte. Wir haben diese Stiftungen für Sie in einer PDF-Datei zusammengefasst. 



Eva Luise Köhler Forschungspreis

Die Eva Luise und Horst Köhler Stiftung für Menschen mit seltenen Erkrankungen vergibt in enger Kooperation mit der Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen (ACHSE) e.V. jährlich den mit 50.000 € dotierten Eva Luise Köhler Forschungspreis.

Das Preisgeld dient als Anschubfinanzierung für innovative Projekte im Bereich der Grundlagen- oder klinischen Forschung zu seltenen Erkrankungen. Anträge auf Forschungsarbeiten sind bis zum 16.6.2019 bei der Stiftung einzureichen.


Ausschreibung Oskar Medizin-Preis 2019

Die Stiftung Oskar-Helene-Heime fördert die Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Medizin. Als besonderes Förderprojekt verleiht die Stiftung jährlich den mit 50.000€ dotierten Oskar Medizin-Preis. Mit diesem Medizinpreis werden hervorragende Leistungen gewürdigt und die Weiterführung der Forschung unterstützt.

Im Jahr 2019 wird dieser Medizinpreis auf dem Gebiet der Pneumologie ausgeschrieben. Zur Verbesserung von Diagnostik und Therapie soll mit dem Oskar Medizinpreis 2019 ein/e Mediziner/in oder Wissenschaftler/in ausgezeichnet werden, die/der zum Thema "Mukoviszidose (Zystische Fibrose, CF)" besonders relevante Ergebnisse der Grundlagen- und/oder klinischen Forschung in Deutschland erzielt hat. 

Der Antrag ist bis zum 31. Mai 2019 bei der Stiftung Oskar-Helene-Heim, Walterhöferstr. 11, 14165 Berlin einzureichen. 

E-Mail: info(at)stiftung-ohh.de

Ausschreibung Oskar Medizin-Preis 2019


Zuletzt aktualisiert: 16.04.2019