Einzelansicht

Daten aus Frankreich geben Hinweise auf gute Wirksamkeit der BioNTech-Impfung gegen SARS-CoV-2 bei Kindern mit CF

Bislang fehlten Daten zur Frage, ob eine Impfung gegen Sars-CoV-2 bei Kindern mit Mukoviszidose generell erfolgen sollte. Eine Untersuchung aus einem französischen Zentrum zeigt nun, dass gegen COVID-19 geimpfte Kinder mit Mukoviszidose allesamt leichte Verläufe zeigten. Auch diese Untersuchung ist klein, liefert aber zumindest einige weitere Puzzlestücke bei der Beantwortung der vielen Fragen rund um die COVID-19-Pandemie.
Coronavirus. Bild von PIRO4D auf Pixabay.

Coronavirus. Bild von PIRO4D auf Pixabay.

STIKO-Empfehlung: Impfung ab fünf Jahren 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt für alle Kinder ab fünf Jahren eine Impfung (vorzugsweise mit dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty) gegen SARS-CoV-2 und für Kinder mit bestimmten Vorerkrankungen zwei Impfungen sowie eine Auffrischungsimpfung. Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) wird nicht generell zu den Vorerkrankungen gerechnet. Nach wie vor ist jedoch eine vollständige Grundimmunisierung (zwei Impfungen) auf individuellen Wunsch von Kindern und deren Sorgeberechtigten möglich. Während in den USA eine Impfung mit dem BioNtech-Impfstoff bereits ab einem Alter von sechs Monaten möglich ist, gibt es im europäischen Raum bisher keine Zulassung für kleinere Kinder. 

Impfung verhindert schwere Verläufe bei Kindern mit CF

Gerade zu Beginn der Pandemie waren überraschend wenige Menschen mit Mukoviszidose an COVID-19 erkrankt. Entsprechend wenige Daten gab es dazu, vor allem zu Kindern mit CF. Am Zentrum in Paris (University Hospital Trousseau, Assistance Publique Hôpitaux de Paris (APHP) wurde nun eine Untersuchung zum Thema durchgeführt. Dort werden 76 Kinder mit Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) behandelt. Zu Beginn der Pandemie (bis Ende 2021) hatten nur 7 (9%) dieser Kinder mit CF überhaupt eine SARS-CoV-2 Infektion gehabt. In der Zeit von Januar bis Juli 2022 infizierten sich dann 24 (32%) der Kinder mit der neuen, ansteckenderen Omikron-Variante. Die Symptome waren ähnlich wie in der Normalbevölkerung. Fünf Kinder wurden im Krankenhaus behandelt, aber niemand musste auf die Intensivstation. Vier Kinder zeigten gar keine Symptome. Diese waren alle zweimal mit dem BioNtech-Impfstoff BNT162b2 (Comirnaty) geimpft worden. Laut den Autoren entwickelten alle Kinder, die mit dem BioNtech-Impfstoff geimpft waren, höchstens milde Symptome oder blieben wie erwähnt asymptomatisch. Für die Autoren Grund genug zu folgern, dass die Impfung von Kindern unterstützt werden sollte, bei denen bereits die Sicherheit des Impfstoffs und eine gute Antwort der neutralisierenden Antikörper belegt sei. 

Weiterführende Informationen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Jutta Bend (JBend(at)muko.info).

In diesem Beitrag werden Wirkungen bzw. Nebenwirkungen von Arzneimitteln/einem Impfstoff besprochen. Diese Informationen werden durch das Mukoviszidose-Institut ohne den Einfluss Dritter nach bestem Wissen und Gewissen bereitgestellt. In keinem Fall ist damit eine Empfehlung für den Gebrauch oder Nichtgebrauch eines Arzneimittels verbunden. Patienten sollten vielmehr mit ihrem/ihrer Arzt/Ärztin die für sie individuell richtige Therapie besprechen.


Bitte unterstützen
Sie uns
35€ 70€ 100€
Jetzt spenden