Transplantation von Makrophagen

Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Entzündungen der Lunge

Makrophagen sind sogenannte Fresszellen und stehen bei der Immunabwehr in der ersten Reihe. Ihre Fähigkeit, Bakterien schnell und unspezifisch zu vernichten, trägt in hohem Maße zum Gleichgewicht der gesunden Lunge bei. Ihre Rolle im Szenario der CF-Lungenerkrankung ist bislang aber wenig untersucht. Dr. Antje Munder und Dr. Nico Lachmann von der Medizinischen Hochschule Hannover suchen nach einem neuen Therapieansatz, der es ermöglichen soll chronische Lungenentzündungen bei CF-Patienten durch die Verabreichung von Makrophagen zu bekämpfen.


Transplantation von Makrophagen

Der CFTR-Kanal reguliert nicht nur den Ionentransport in Epithelzellen, sondern kommt – wahrscheinlich in niedrigerem Ausmaß – auch in Makrophagen vor. So könnte eine eingeschränkte CFTR-Funktion die Bekämpfung der Bakterien durch diese Fresszellen erschweren. In einem CF-Mausmodell konnte die klinische Forschergruppe zeigen, dass die Transplantation von blutbildenden Stammzellen gesunder Mäuse dazu führte, dass in den CF-Mäusen „gesunde“ Fresszellen gebildet wurden. Wenn diese transplantierten CF-Tiere dann über die Atemwege mit Pseudomonas aeruginosa, einem gefährlichen Erreger der Lungenerkrankung bei CF-Patienten, infiziert wurden, verlief die Infektion milder als bei einer Kontrollgruppe. Wegen dieser Ergebnisse sind die Wissenschaftler der Überzeugung: Eine Transplantation von gesunden Makrophagen kann bei der Bekämpfung von chronischen Atemwegsinfektionen bei CF eine wichtige Rolle spielen.

Das Projektteam um Dr. Antje Munder will deshalb einen Therapieansatz für die Verabreichung von Makrophagen in die Lunge (pulmonale Transplantation von Makrophagen = PMT) entwickeln. Außerdem wird im Labor des Ko-Antragstellers Dr. Nico Lachmann der CFTR-Defekt in humanen Makrophagen untersucht, die aus Stammzellen (iPSC) von CF-Patienten erzeugt werden. iPSC sind Zellen, die durch eine Umprogrammierung wieder die Eigenschaften von Stammzellen zurückerhalten haben. Mit dieser Technologie lassen sich aus normalen Körperzellen z.B. Makrophagen erzeugen. Weiterhin wird die Arbeitsgruppe ein weiteres CF-Mausmodell untersuchen, welches das mutierte menschliche F508del-CFTR-Gen trägt. In ersten Studien sollen in diese hF508del-Mäuse gesunde humane Makrophagen, die aus iPSC erzeugt wurden, transplantiert werden.

Weiterführende Links

Immer noch leiden zu viele Patienten unter schweren chronischen Atemwegsinfektionen und dem fortschreitenden Verlust der Lungenfunktion. Genau hier soll die Therapie mit Makrophagen als ergänzende Therapie für die CF-Lungenerkrankung ansetzen. Vor allem aber auch für CF-Patienten mit seltenen Mutationen, denen bislang gar keine Therapie mit Modulatoren zur Verfügung steht.

Bitte spenden Sie für unsere Forschungsarbeit

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende für unsere Forschungsprojekte! Denn Forschung schenkt Hoffnung.

Zuletzt aktualisiert: 13.07.2020