Einzelansicht

CFTR-Modulatoren bei Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung

Können Lungentransplantationen verhindert werden? Wenn die Lungenerkrankung bei Mukoviszidose stark fortgeschritten ist, ist eine Lungentransplantation die letzte Therapieoption. Ob die neuen Therapien (CFTR-Modulatoren) in diesem Stadium noch einen Aufschub erbringen können, ist bisher nicht ausreichend untersucht.
Vera ist lungentransplantiert.

Bei Menschen mit Mukoviszidose (Cystische Fibrose, CF) hat die Lungentransplantation (LuTx) eine gute Prognose, aber sie ist ein großer Eingriff, der gut überlegt werden muss. Die neuen Therapien (CFTR-Modulatoren) verbessern bei vielen CF-Betroffenen die Lungenfunktion deutlich, aber in die großen klinischen Studien wurden keine CF-Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung eingeschlossen. Die Anwendung von CFTR-Modulatoren bei diesen Patienten wird bisher in kleinen Beobachtungsstudien untersucht und damit verbunden auch, ob durch die Therapien eine geplante oder zumindest diskutierte LuTx aufgeschoben werden kann. 

CFTR-Modulatoren bei schwer erkrankten CF-Patienten 

Einige Studien, die die Anwendung von CFTR-Modulatoren auch bei CF-Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung im klinischen Alltag beobachten (real world studies), wurden inzwischen durchgeführt, sie zeigen aber keine einheitlichen Ergebnisse. Bei manchen Patienten verbesserte sich die Lungenfunktion (FEV1) und der BMI signifikant, die Exazerbations- und Hospitalisierungsrate und sogar die Dauer der Antibiotikatherapie sank. Andere Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung wiederum profitierten in Studien kaum oder gar nicht von der Modulatortherapie, mussten die Therapie teilweise sogar wegen schwerer Nebenwirkungen abbrechen.  

Dosisreduktion zur Minderung der Nebenwirkungen 

In ersten Versuchen konnten die Nebenwirkungen der CFTR-Modulatoren bei Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung verringert werden, wenn die Therapie mit der halben Dosis begonnen und langsam auf die volle Dosis erhöht wurde. Da dies aber noch Einzelversuche sind, fehlen bislang verlässliche Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der CFTR-Modulatoren aus größeren Studien für diese Patientengruppe. 

LuTx als letzte Therapieoption bei CF

Bei Erwachsenen ist die CF die dritthäufigste Ursache für eine LuTx und bei Kindern und Jugendlichen sogar die häufigste. In den letzten Jahren wurden aber immer mehr CF-Betroffene erst im Erwachsenenalter transplantiert, was auf die immer besser werdende Therapie der CF zurückzuführen ist, die schon vor der Einführung der CFTR-Modulatoren begonnen hat. Einzelne Analysen zeigen insbesondere für die letzten drei Jahre schon einen insgesamt geringeren Anteil von LuTx bei CF-Patienten. 

Lassen sich Lungentransplantationen durch CFTR-Modulation verhindern?

In einer ersten Studie mit der Dreifachtherapie Kaftrio führte die Therapie bei sieben der 50 CF-Patienten, bei denen eine LuTx bereits diskutiert wurde, dazu, dass nach kurzer Anwendung von Kaftrio (durchschnittlich 39,1 ± 24,8 Tage) keine LuTx mehr durchgeführt werden musste. Zwar besserte sich nicht bei allen 50 behandelten Patienten die Lungenfunktion und es zeigte sich in einem Fall auch eine schwere Nebenwirkung (Pankreatitis und DIOS mit Hospitalisierung), aber es wurde deutlich, dass die Behandlung mit Kaftrio auch bei CF-Patienten mit fortgeschrittener Lungenerkrankung zu einer Verbesserung der Lungenerkrankung führen kann. Ähnliche Beobachtungen wurden auch in weiteren kleinen Studien mit den anderen CFTR-Modulatoren gemacht. Größere klinische Studien, auch über einen längeren Zeitraum, sind bei dieser Patientengruppe aber immer noch dringend notwendig, um herauszufinden, ob die Modulator-Therapie auch langfristig wirksam ist und ob schwere Nebenwirkungen häufiger auftreten. 

CFTR-Modulatoren nach der LuTx

Auch nach einer LuTx wird der Einsatz der CFTR-Modulatoren diskutiert, da sich die Symptome der CF bekanntlich nicht auf die Lunge allein beziehen. Die Interaktion der immunsupprimierenden Medikamente, die nach einer Tx eingenommen werden müssen, mit den CFTR-Modulatoren ist bislang leider noch nicht ausreichend untersucht. Einzelne Fallbeispiele zeigen zwar einen positiven Effekt der Therapie auf die Symptome außerhalb der Lunge (z.B. Nasennebenhöhlen, Verdauung), die Dosisanpassungen, die aufgrund der Wechselwirkungen der verschiedenen Medikamente nötig sind, sind jedoch nicht einfach. Auch hier müssen noch weitere Studien mit größeren Patientenzahlen durchgeführt werden. 

Fachpublikationen: 

  • Benden C., et al. CFTR Modulator Therapy and Its Impact on Lung Transplantation in Cystic Fibrosis. Pulm Ther. 2021 Dec;7(2):377-393.
  • Bermingham B, et al. Shortterm effect of elexacaftor-tezacaftor-ivacaftor on lung function and transplant planning in cystic fibrosis patients with advanced lung disease. J Cyst Fibros Vol. 20 Issue 5p768–771 Published online: June 21, 2021

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Uta Düesberg (udueesberg(at)muko.info). 

In diesem Beitrag werden Wirkungen bzw. Nebenwirkungen von Arzneimitteln besprochen. Diese Informationen werden durch das Mukoviszidose Institut ohne den Einfluss Dritter nach bestem Wissen und Gewissen bereitgestellt. In keinem Fall ist damit eine Empfehlung für den Gebrauch oder Nichtgebrauch eines Arzneimittels verbunden. Patienten sollten vielmehr mit ihrem Arzt/ihrer Ärztin die für sie individuell richtige Therapie besprechen.


Bitte unterstützen
Sie uns
35€ 70€ 100€
Jetzt spenden