Einzelansicht

Covid-19 verläuft bei Kindern mit CF meist mild

Die internationale Register-Gruppe „Cystic Fibrosis Registry Global Harmonization Group“ sammelt Daten zu Covid-19 bei CF-Patienten und hat jetzt Daten zu Kindern und Jugendlichen veröffentlicht. 

Wir berichteten bereits über die erste Veröffentlichung von Daten im November, in der deutlich wurde, dass CF-Patienten insgesamt von einer Covid-19-Erkrankung nicht schwerer betroffen sind als die Allgemeinbevölkerung.

Die Register-Gruppe hat jetzt auch die Daten zu Covid-19 speziell bei Kindern und Jugendlichen veröffentlicht.

Die Daten umfassen CF-Patienten aus 19 Ländern weltweit von Februar bis August 2020. Bei 105 Kindern und Jugendlichen mit CF im Alter von bis zu 18 Jahren wurde eine positive Corona-Diagnose gestellt, bei 29% verlief die Erkrankung asymptomatisch. Nur ein Patient musste intensivmedizinisch behandelt und invasiv beatmet werden, insgesamt wurden auch nur 29% der Betroffenen in ein Krankenhaus aufgenommen, von denen sechs Sauerstoff verabreicht bekamen und zwei nicht-invasiv beatmet wurden. Die schwerer von Covid-19 betroffenen Kinder und Jugendlichen hatten vor der Corona-Diagnose bereits eine schlechte Lungenfunktion und einen niedrigen Body Mass Index. 

Die Autoren der Studie schließen daraus, dass auch bei Kindern und Jugendlichen mit CF die Covid-19-Erkrankung in der Regel mild verläuft, wenn die Lunge nicht schon vorher schwer betroffen ist. 

Bain R, et al. Clinical characteristics of SARS-CoV-2 infection in children with cystic fibrosis: An international observational study. J Cyst Fibros. 2020 Dec 3;S1569-1993(20)30931-0 


Bitte unterstützen
Sie uns
35€ 70€ 100€ Jetzt spenden