Einzelansicht

Covid-19 und Mukoviszidose: bisher kaum schwere Verläufe

CF-Register sammeln Daten

Die Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus verläuft sehr unterschiedlich und führt in der allgemeinen Bevölkerung von Symptom-freien bis hin zu beatmungspflichtigen Verläufen mit Todesfolge. Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Mukoviszidose (cystische Fibrose, CF) werden als Risikogruppe für die Infektion und für schwere Verläufe angenommen. Allerdings sind bislang nur so wenige Covid-19-Fälle bei CF-Patienten dokumentiert, dass noch keine statistisch belegbaren Aussagen getroffen werden können. Die CF-Register weltweit sammeln Covid-19-Fälle, wir berichteten bereits über eine europäische Publikation im Fachjournal Lancet. Jetzt wurden weitere Daten veröffentlicht, die von der CF Registry Global Harmonization Group erhoben wurden. Die Gruppe trifft sich zweimal monatlich und trägt internationale Daten anonymisiert zusammen.

40 CF-Patienten mit Covid-19 in 8 Ländern

Die publizierten Daten beziehen sich auf den Zeitraum 1. Februar bis 13. April 2020 aus acht Ländern. Es wurden 40 Fälle von CF-Patienten mit positivem SARS-CoV2-Befund dokumentiert, von denen 75 Prozent Symptome einer Covid-19-Erkrankung zeigten. Das mediane Alter lag bei 33 Jahren (15-59 Jahre), 38 Prozent der betroffenen Patienten hatten Diabetes und 70 Prozent eine chronische bakterielle Lungeninfektion (meist mit Pseudomonas aeruginosa). Elf der Betroffenen waren bereits Lungen-transplantiert. Nur ein Patient musste beatmet werden und vier Patienten wurden intensivmedizinisch versorgt, aber kein Patient verstarb. Inzwischen werden 28 der betroffenen Patienten als geheilt betrachtet. 

CF-Patienten besonders umsichtig?

Aus den Daten geht hervor, dass die von SARS-CoV2 betroffene CF-Patientengruppe sehr heterogen ist und sich keine speziellen Risikofaktoren daraus ablesen lassen. Dass besonders viele transplantierte CF-Patienten in der Gruppe der SARS-CoV2 Betroffenen war, führen die Autoren darauf zurück, dass diese Patientengruppe besonders häufig getestet wird. Dass insgesamt nur eine geringe Zahl an CF-Patienten von SARS-CoV2 betroffen ist, könnte auch daran liegen, dass CF-Patienten besonders gut darin geschult sind, Infektionen der Atemwege zu vermeiden, zum einen durch Hygienemaßnahmen, aber auch durch umsichtiges Verhalten in der Begegnung mit anderen Menschen. 

Zum Originalartikel

Zusammenfassung des Lancet-Artikels zu 30 Covid-19-Fällen bei Mukoviszidose-Patienten

Auch die europäische CF-Gesellschaft und der Mukoviszidose e.V. sammeln Daten zu Covid-19 und veröffentlichen diese auf ihren Internetseiten

Zahlen aus Deutschland

Zahlen aus Europa

5. Mai 2020, Dr. Uta Düesberg


Bitte unterstützen
Sie uns
35€ 70€ 100€ Jetzt spenden
Newsletter abonnieren

Interessiert an News zu Mukoviszidose?

Seien Sie immer informiert über Termine, Neues aus der Forschung und Aktionen des Mukoviszidose e.V., der zentralen Hilfsorganisation für Menschen mit Cystischer Fibrose.

Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Zum Newsletter-Abo